Revision b83e5428

View differences:

testfile.txt
1
1Writing in English
2

  
3
1.Style
4

  
5
Goldene Regeln
6

  
7
1.Subjekt und Verb sollten so nahe beisammen sein wie möglich! Vermeide „verwaiste“ Verben
8
2.Der Satzanfang verbindet den Satz mit dem vorherigen Text.
9
3.Das Satzende ist die richtige Stelle für neue Informationen.
10
4.Nr. 2 und 3 gelten auch für ganze Abschnitte! 
11
5.Vermeide passive Verben und „schwache“ Verbindungsverben wie is, was und has
12
6.Vermeide Ketten von Nomen und Nominalisierungen 
13
7.Benutze keine überflüssigen Wörter!
14
8.Schachtelsätze sind schwerer zu verstehen als Ideen, die mit überleitenden Worten zusammengefügt sind.
15
9.Mut zu kurzen Sätzen!!! Aber geize nicht zu sehr mit Worten!
16

  
17

  
18
Überleitungen (transitional words)
19

  
20
To provide an example:		To compare:		To summarize:		To contrast:
21
for example			also 			in other words		but
22
for instance			in the same manner	in short			however
23
to illustrate the point		similarly			in summary		yet
24
specifically			likewise			in conclusion		nonetheless
25
that is 				in the same vein		finally			in contrast to
26
				in comparison to 		that is			nevertheless
27
										still
28
even though
29
										on the contrary
30
although
31
										despite
32
										in opposition to
33
										
34

  
35

  
36
To indicate temporal 		To indicate logical	To indicate spatial	To show sequence:
37
relationships:			relationships:		relationships: 		and
38
before				so 			below			also
39
earlier				if			above			besides
40
during				or			beneath 			further
41
now				therefore		beyond			furthermore	
42
simultaneously			consequently		nearby			additionally
43
meanwhile			as a result		at hand			moreover
44
at the same time			obviously		across			next
45
when				clearly			behind			too
46
while				if and only if		throughout		first, second, third
47
later				it follows that		nowhere			finally
48
following			logically			everywhere			
49
then				since						
50
immediately			because					
51
thereafter			nonetheless					
52
after				by implication					
53
afterwards									
54
suddenly
55
subsequently
56
once again
57

  
58

  
59
To add conditions
60
apparently
61
seemingly
62
perhaps
63
only when
64
if and only if
65
it might be
66
possibly
67
under these circumstances
68
in these cases
69
under these conditions
70
in the case of
71
														
72
2.Sprache – Konventionen
73

  
74
Capital letters
75

  
76
Im Englischen werden Wörter in folgenden Fällen groß geschrieben:
77
das erste Wort eines Satzes oder Satzfragments
78
Namen von Tagen und Monaten (nicht jedoch Jahreszeiten)
79
Namen von Sprachen
80
Ortszugehörigkeiten wie Bsp.  German literature,  a Dutch person, Welsh music, Glaswegian beer
81
Ausnahme: wenn die Ortszugehörigkeit fest in den Begriff integriert ist und nicht mehr unbedingt etwas mit der Herkunft zusammenhängt
82
Bsp. möglich sind also: Danish pastry und danish pastry
83
Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass sich die Bedeutung unterscheiden kann:
84
Bsp. In warm weather, we keep our french windows open. – Art der Fenster
85
	  After nightfall, French windows are always shuttered. – die Fenster in Frankreich
86
Nationalitäten und Namen von ethnischen Gruppen
87
Bsp. The Basques and the Catalans spent decades struggling for autonomy.
88
	  The African- American people...
89
Namen
90
von Personen und Gegenständen, aber beachte folgende Beispiele:
91
The patron saint of carpenters is Saint Joseph.
92
Government wird groß geschrieben, wenn man eine ganz bestimmte Regierung meint, jedoch ansonsten klein, genauso auch Parliament
93
Namen von Epochen in der Geschichte
94
Bsp. London was a prosperous city during the Middle Ages.
95
Namen von Feiertagen
96
Religiöse Bezeichnungen wie Last Supper, Prophet, Old Testament
97
Alle wichtigen Wörter von Titeln können groß geschrieben werden. Dies ist in wissenschaftlichen Texten jedoch eher unüblich.
98
Das erste Wort eines direkten Zitats, wenn dieses aus einem ganzen Satz besteht.
99
Warennamen
100
Das Pronomen I
101

  
102
Abbreviations
103

  
104
Titel: Mr Blair, Mrs Thatcher, Dr Watson, St John, aber
105
M. Mitterand, 
106
Prof. Higgins, jedoch im Text besser als Professor Higgins
107
Vornamen werden oft ebenfalls abgekürzt: John F. Kennedy, George W. Bush. Mittlerweile werden die Punkte oft weggelassen: John F Kennedy, George W Bush
108
a.m. und p.m. (im AE wird oft die Schreibweise am und pm vorgezogen)
109
bc, ad
110
Gebräuchliche Abkürzungen: BBC, DDT nur in Großbuchstaben,
111
Akronyme werden wie normale Worte behandelt : radar, scuba diving
112
in wenigen Ausnahmen werden sie groß geschrieben: Aids, the Benelux countries (von Belgium, the Netherlands and Luxembourg)
113
Einheiten werden immer abgekürzt
114
lateinische Abkürzungen, die zwar immer öfter verwendet werden, aber in wissenschaftlichen Texten vermieden werden sollten, wie beispielsweise
115
e.g. – for example
116
i.e. -  in other words
117
cf. -  compare 
118
viz. -  namely
119

  
120
Schreibweise von Zahlen
121

  
122
Die Zahlen 0 – 20 sollten in förmlichen Texten ausgeschrieben werden, allerdings nicht in naturwissenschaftlichen Arbeiten! Schöner ist es, wenn man darauf achtet, keine Zahl an den Satzanfang zu stellen.
123
Tausender- und Dezimaltrennzeichen: 1 234.56 (BE) bzw. 1,234.56 (AE)
124
Zehnerpotenzen: liegendes Kreuz statt Malpunkt: 6.023 x 10²³ statt 6,023 ∙ 10²³
125
Schreibweise von Daten:
126
21 April 2002 oder 21 April, 2002
127
21/1/2002 (BE!) bzw. 1/21/2002 (AE)
128
12-23 January 2005 oder from 12th to 23rd January 2005
129
1991-2002 oder between 1991 and 2002, aber 1991-2
130
ad meist vor der Jahreszahl, bc nach der Jahreszahl
131
Bsp. in ac 1032, in 1032 bc
132

  
133
3.Sprache – Satzzeichen
134

  
135
Quotation marks
136

  
137
Anführungszeichen nur oben, also ‘...’ an Stelle von „...“. Gebräuchlich sind einfache Anführungszeichen, doppelte meist (BE) nur innerhalb halber Anführungszeichen, also ’blablabla “bla”...‘. Im amerikanischen Englisch werden auch doppelte Anführungszeichen gebraucht, einzelne Wörter stehen aber immer in einfachen Anführungszeichen.
138
Im Allgemeinen gilt dazu: am besten so wenige direkte Zitate wie möglich in natur-wissenschaftlichen Texten benutzen. Auch einzelne Wörter werden üblicherweise nicht in Anführungszeichen zitiert.
139

  
140
Kommaregeln
141

  
142
kein Komma vor Infinitivsätzen
143
Bsp. This investigation was done to get information about...
144
Kein Komma vor that
145
Bsp. Due to the fact that...
146
Aber: The fact that has to be considered, is – The fact, which has to be considered, is
147
kein Komma bei inhaltlich unentbehrlichen Relativsätzen
148
Bsp.... was the test procedure which applied the highest voltage.
149
Kommasetzung bei erläutenden Relativsätzen
150
Bsp. The test procedure, which was carried out several times, showed...
151
Kommasetzung nach einleitenden Umstandsbestimmungen oder bei Appositionen
152
Bsp. In principle, the parameters can vary from..
153
        for example, butterflies, moths, and flies
154
Kommasetzung auch vor der letzten Aufzählung
155
Bsp. ...experiment, simulation, and literature.
156

  
157
Semicolon
158

  
159
In englischen Texten werden Semicolons eher verwendet als in deutschen. Sie trennen zwei selbstständige Sätze, die eng zusammengehören. Semicolons sind somit ein stärkeres Trennungszeichen als ein Komma, aber weniger stark als ein Punkt. Sie ersetzen somit Verbindungswörter wie and, or, but und while.
160
Bsp. 	There is no more to say; the matter is closed.
161
	
162

  
163
Runde Klammern (round brackets, parentheses)
164
Klammern werden dafür eingesetzt, zusätzliche Information in einen Satz einzubauen, ohne den Leser zu stark von der Hauptaussage abzulenken. Diese Information kann aus Beispielen, Erklärungen eines Begriffs, Spezifikationen, Übersetzungen von Begriffen und Referenzen bzw. Querverweisen bestehen.
165
Bsp. 	Many types of shellfish (for example, mussels and oysters) can be farmed quite readily.
166
	Economists predict that the G7 countries (United States, Canada, Japan, Britain, France, Germany, 
167
and Italy) will have growth rates averaging 2.5 % per annum.
168
The beech (Fagus sylvatica) is a very common tree in Central Europe
169
Temperatures will fall to 15 °C (59 °F) in the late evening.
170
Daneben können Klammern angewandt werden, um platzsparend eine Option zu zeigen.
171
Bsp. 	Any objection(s) should be made in writing to the Planning Department
172

  
173
Wann sollten Klammern nicht eingesetzt werden?
174
Unabhängige Sätze sollten nicht in durch Klammern in einen anderen Satz eingefügt werden.
175
Bsp.	Statt: UN troops (all units are commanded by an officer experienced in peacekeeping duties) have been 
176
deployed along the cease-fire line.
177
Besser: UN troops (all units of which are commanded by an officer experienced in peacekeeping duties) have been 
178
deployed along the cease-fire line
179
	UN troops have been deployed along the cease-fire line. All units are commanded by an officer experienced in peacekeeping duties)
180

  
181

  
182

  
183
Trennungsregeln
184
Im Englischen wird nicht nach Silben getrennt wie im Deutschen, sondern nach dem Wortstamm. Z.B. writ-ing, avail-able
185

  
186

  
187
4.Unterschiede British English (BE)/ American English (AE)
188

  
189
wichtig!!! Die Arbeit einheitlich verfassen!
190

  
191
Rechtschreibung:
192
1.Endungen: 
193
die Endungen –our bzw. –re im British English werden im American English meist zu –or und –er 
194
Bsp. 	colour/ color
195
vapour/vapor
196
centre/ center
197
In abgeleiteten Worten wird der letzte Buchstabe des Stammes im BE oft verdoppelt, im AE nicht.
198
Bsp.	cancelled/ canceled
199
	counsellor/ counselor
200
	traveller/ traveler
201
	aber: 	formatting/ formatting
202
Am Ende bestimmter zweisilbiger Wörter steht im AE meist ein doppel- l, wo im BE nur ein l steht
203
Bsp.	appal/ apall
204
	distil/ distill
205
	enrol/ enroll
206
BE: ae oder oe wird im AE vielmals zu e
207
Bsp. 	aesthetic/ esthetic
208
	amoeba/ ameba
209
diarrhoea/ diarrhea
210
foetus/ fetus
211
haemoglobin/ hemoglobin
212
-ise bzw. -yse im BE wird zu –ize  bzw. –yze im AE
213
Bsp.	paralyse/ paralyze
214
	analyse/ analyze
215
weitere Ausnahmen
216
Bsp.	catalogue/ catalog
217
licence/ license
218
programme/program
219
2.Wortstamm: 
220
reflexion/ reflection
221
deflexion/ deflection
222
tyre/tire
223
acknowledgement/acknowledgment
224
aeroplane/airplane
225
gaol/jail
226
axe/ ax
227
sulphur/ sulfur
228
grey/ gray
229
sceptic/ skeptic
230
...
231
Unterschiedliche Begriffe:
232
z.B. (BE/AE) housing/gearbox, transmission/ linkage, misprint/typo etc.
233

  
234
Schreibweise von Zahlen
235
Tausender- und Dezimaltrennzeichen: 1,234.56 bzw. 1 234.56
236
Zehnerpotenzen: liegendes Kreuz statt Malpunkt: 6.023 x 10²³ statt 6,023 ∙ 10²³
237

  
238

  
239
5.Common errors
240

  
241
Errors in using nouns
242

  
243
Nomen, die immer im Plural stehen
244
annals,	goods, links, scissors, riches, remains, proceeds, vitals, thanks, wages...
245
Nomen, die immer in Singular stehen
246
acoustics, analytics, dynamics, economics, ethics, hydromechanics, means, news, optics, politics, statistics, United States...
247
selten können diese Wörter jedoch auch im Plural verwendet werden
248
Bsp. the politics of the brothers are sharply different (hier wird politics für politic beliefs verwendet)
249

  
250
Errors in using pronouns
251

  
252
Everyone und ähnliche Pronomen (anyone, no one, somebody...) sind immer im Singular
253
Bsp. Everyone is reading in his book
254
(wie im Deutschen)
255
either – neither
256
it als Pronomen
257
als Pronomen ist it immer im Singular, auch wenn das zugehörige Nomen im Plural steht.
258
Bsp. It is the snowfalls that do the real damage
259
both, few, many und several stehen immer im Plural
260
all, any, none und some: können sowohl im Plural als auch im Singular stehen
261
Bsp.  All I have left is a few books
262
	   All of the group are planning to attend
263
	  Is any of the cake left?
264
	  None of the books are here.
265

  
266
Errors in case – the gerund
267

  
268
Das Gerund kann als Verb oder Partizip benutzt werden. Als Verb beschreibt es eine zu einem Zeitpunkt ablaufende Handlung ohne bestimmten Anfang oder Ende; als Partizip wird es ähnlich eines Nomens verwendet. 
269
Bsp.  	Gerund: We heard him singing. I was working in the library when I saw him.
270
	Partizip: We heard his singing.
271
		  John likes running.
272

  
273
False friends
274

  
275
Bsp.
276
Englisch		Deutsch
277
also			auch, also
278
when			wann, auch wenn 
279
economical			sparsam
280
politic			klug, opportun
281
overlook			Aussicht haben auf; ignorieren
282
disinterested		unvoreingenommen, uneigennützig; desinteressiert
283
... also im Zweifelsfall doch noch einmal das Wörterbuch konsultieren!
284

  
285
6.Literatur
286

  
287
Berry, T.E., 1971. The Most Common Mistakes in English Usage. McGraw-Hill, New York
288
Breitkreuz, H., 1991. False Friends. Stolpersteine des deutsch-englischen Wortschatzes. Rowohlt, Hamburg.
289
Cullen, K. (Hrsg.), 1999. Guide to Punctuation. Chambers, Edinburgh.
290
Davidson, G. (Hrsg.), 1996. Guide to Grammar and Usage. Chambers, Edinburgh.
291
Friedrich, Ch., 1997. Schriftliche Arbeiten im technisch- naturwissenschaftlichen Studium. DUDEN Taschenbücher, Dudenverlag, Mannheim.
292
Porush, D., 1995. A Short Guide to Writing about Science. HaperCollins College Publishers, New York
293
Strunk, J.R. und White, E.B., 2000. The Elements of Style. 4. Aufl. Allyn und Bacon, Boston.
294
Trask, R.L., 1997. The Penguin Guide to Punctuation. Penguin Books, London.
295

  
296

  
tests/testfile.txt
1
1Writing in English
2

  
3
1.Style
4

  
5
Goldene Regeln
6

  
7
1.Subjekt und Verb sollten so nahe beisammen sein wie möglich! Vermeide „verwaiste“ Verben
8
2.Der Satzanfang verbindet den Satz mit dem vorherigen Text.
9
3.Das Satzende ist die richtige Stelle für neue Informationen.
10
4.Nr. 2 und 3 gelten auch für ganze Abschnitte! 
11
5.Vermeide passive Verben und „schwache“ Verbindungsverben wie is, was und has
12
6.Vermeide Ketten von Nomen und Nominalisierungen 
13
7.Benutze keine überflüssigen Wörter!
14
8.Schachtelsätze sind schwerer zu verstehen als Ideen, die mit überleitenden Worten zusammengefügt sind.
15
9.Mut zu kurzen Sätzen!!! Aber geize nicht zu sehr mit Worten!
16

  
17

  
18
Überleitungen (transitional words)
19

  
20
To provide an example:		To compare:		To summarize:		To contrast:
21
for example			also 			in other words		but
22
for instance			in the same manner	in short			however
23
to illustrate the point		similarly			in summary		yet
24
specifically			likewise			in conclusion		nonetheless
25
that is 				in the same vein		finally			in contrast to
26
				in comparison to 		that is			nevertheless
27
										still
28
even though
29
										on the contrary
30
although
31
										despite
32
										in opposition to
33
										
34

  
35

  
36
To indicate temporal 		To indicate logical	To indicate spatial	To show sequence:
37
relationships:			relationships:		relationships: 		and
38
before				so 			below			also
39
earlier				if			above			besides
40
during				or			beneath 			further
41
now				therefore		beyond			furthermore	
42
simultaneously			consequently		nearby			additionally
43
meanwhile			as a result		at hand			moreover
44
at the same time			obviously		across			next
45
when				clearly			behind			too
46
while				if and only if		throughout		first, second, third
47
later				it follows that		nowhere			finally
48
following			logically			everywhere			
49
then				since						
50
immediately			because					
51
thereafter			nonetheless					
52
after				by implication					
53
afterwards									
54
suddenly
55
subsequently
56
once again
57

  
58

  
59
To add conditions
60
apparently
61
seemingly
62
perhaps
63
only when
64
if and only if
65
it might be
66
possibly
67
under these circumstances
68
in these cases
69
under these conditions
70
in the case of
71
														
72
2.Sprache – Konventionen
73

  
74
Capital letters
75

  
76
Im Englischen werden Wörter in folgenden Fällen groß geschrieben:
77
das erste Wort eines Satzes oder Satzfragments
78
Namen von Tagen und Monaten (nicht jedoch Jahreszeiten)
79
Namen von Sprachen
80
Ortszugehörigkeiten wie Bsp.  German literature,  a Dutch person, Welsh music, Glaswegian beer
81
Ausnahme: wenn die Ortszugehörigkeit fest in den Begriff integriert ist und nicht mehr unbedingt etwas mit der Herkunft zusammenhängt
82
Bsp. möglich sind also: Danish pastry und danish pastry
83
Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass sich die Bedeutung unterscheiden kann:
84
Bsp. In warm weather, we keep our french windows open. – Art der Fenster
85
	  After nightfall, French windows are always shuttered. – die Fenster in Frankreich
86
Nationalitäten und Namen von ethnischen Gruppen
87
Bsp. The Basques and the Catalans spent decades struggling for autonomy.
88
	  The African- American people...
89
Namen
90
von Personen und Gegenständen, aber beachte folgende Beispiele:
91
The patron saint of carpenters is Saint Joseph.
92
Government wird groß geschrieben, wenn man eine ganz bestimmte Regierung meint, jedoch ansonsten klein, genauso auch Parliament
93
Namen von Epochen in der Geschichte
94
Bsp. London was a prosperous city during the Middle Ages.
95
Namen von Feiertagen
96
Religiöse Bezeichnungen wie Last Supper, Prophet, Old Testament
97
Alle wichtigen Wörter von Titeln können groß geschrieben werden. Dies ist in wissenschaftlichen Texten jedoch eher unüblich.
98
Das erste Wort eines direkten Zitats, wenn dieses aus einem ganzen Satz besteht.
99
Warennamen
100
Das Pronomen I
101

  
102
Abbreviations
103

  
104
Titel: Mr Blair, Mrs Thatcher, Dr Watson, St John, aber
105
M. Mitterand, 
106
Prof. Higgins, jedoch im Text besser als Professor Higgins
107
Vornamen werden oft ebenfalls abgekürzt: John F. Kennedy, George W. Bush. Mittlerweile werden die Punkte oft weggelassen: John F Kennedy, George W Bush
108
a.m. und p.m. (im AE wird oft die Schreibweise am und pm vorgezogen)
109
bc, ad
110
Gebräuchliche Abkürzungen: BBC, DDT nur in Großbuchstaben,
111
Akronyme werden wie normale Worte behandelt : radar, scuba diving
112
in wenigen Ausnahmen werden sie groß geschrieben: Aids, the Benelux countries (von Belgium, the Netherlands and Luxembourg)
113
Einheiten werden immer abgekürzt
114
lateinische Abkürzungen, die zwar immer öfter verwendet werden, aber in wissenschaftlichen Texten vermieden werden sollten, wie beispielsweise
115
e.g. – for example
116
i.e. -  in other words
117
cf. -  compare 
118
viz. -  namely
119

  
120
Schreibweise von Zahlen
121

  
122
Die Zahlen 0 – 20 sollten in förmlichen Texten ausgeschrieben werden, allerdings nicht in naturwissenschaftlichen Arbeiten! Schöner ist es, wenn man darauf achtet, keine Zahl an den Satzanfang zu stellen.
123
Tausender- und Dezimaltrennzeichen: 1 234.56 (BE) bzw. 1,234.56 (AE)
124
Zehnerpotenzen: liegendes Kreuz statt Malpunkt: 6.023 x 10²³ statt 6,023 ∙ 10²³
125
Schreibweise von Daten:
126
21 April 2002 oder 21 April, 2002
127
21/1/2002 (BE!) bzw. 1/21/2002 (AE)
128
12-23 January 2005 oder from 12th to 23rd January 2005
129
1991-2002 oder between 1991 and 2002, aber 1991-2
130
ad meist vor der Jahreszahl, bc nach der Jahreszahl
131
Bsp. in ac 1032, in 1032 bc
132

  
133
3.Sprache – Satzzeichen
134

  
135
Quotation marks
136

  
137
Anführungszeichen nur oben, also ‘...’ an Stelle von „...“. Gebräuchlich sind einfache Anführungszeichen, doppelte meist (BE) nur innerhalb halber Anführungszeichen, also ’blablabla “bla”...‘. Im amerikanischen Englisch werden auch doppelte Anführungszeichen gebraucht, einzelne Wörter stehen aber immer in einfachen Anführungszeichen.
138
Im Allgemeinen gilt dazu: am besten so wenige direkte Zitate wie möglich in natur-wissenschaftlichen Texten benutzen. Auch einzelne Wörter werden üblicherweise nicht in Anführungszeichen zitiert.
139

  
140
Kommaregeln
141

  
142
kein Komma vor Infinitivsätzen
143
Bsp. This investigation was done to get information about...
144
Kein Komma vor that
145
Bsp. Due to the fact that...
146
Aber: The fact that has to be considered, is – The fact, which has to be considered, is
147
kein Komma bei inhaltlich unentbehrlichen Relativsätzen
148
Bsp.... was the test procedure which applied the highest voltage.
149
Kommasetzung bei erläutenden Relativsätzen
150
Bsp. The test procedure, which was carried out several times, showed...
151
Kommasetzung nach einleitenden Umstandsbestimmungen oder bei Appositionen
152
Bsp. In principle, the parameters can vary from..
153
        for example, butterflies, moths, and flies
154
Kommasetzung auch vor der letzten Aufzählung
155
Bsp. ...experiment, simulation, and literature.
156

  
157
Semicolon
158

  
159
In englischen Texten werden Semicolons eher verwendet als in deutschen. Sie trennen zwei selbstständige Sätze, die eng zusammengehören. Semicolons sind somit ein stärkeres Trennungszeichen als ein Komma, aber weniger stark als ein Punkt. Sie ersetzen somit Verbindungswörter wie and, or, but und while.
160
Bsp. 	There is no more to say; the matter is closed.
161
	
162

  
163
Runde Klammern (round brackets, parentheses)
164
Klammern werden dafür eingesetzt, zusätzliche Information in einen Satz einzubauen, ohne den Leser zu stark von der Hauptaussage abzulenken. Diese Information kann aus Beispielen, Erklärungen eines Begriffs, Spezifikationen, Übersetzungen von Begriffen und Referenzen bzw. Querverweisen bestehen.
165
Bsp. 	Many types of shellfish (for example, mussels and oysters) can be farmed quite readily.
166
	Economists predict that the G7 countries (United States, Canada, Japan, Britain, France, Germany, 
167
and Italy) will have growth rates averaging 2.5 % per annum.
168
The beech (Fagus sylvatica) is a very common tree in Central Europe
169
Temperatures will fall to 15 °C (59 °F) in the late evening.
170
Daneben können Klammern angewandt werden, um platzsparend eine Option zu zeigen.
171
Bsp. 	Any objection(s) should be made in writing to the Planning Department
172

  
173
Wann sollten Klammern nicht eingesetzt werden?
174
Unabhängige Sätze sollten nicht in durch Klammern in einen anderen Satz eingefügt werden.
175
Bsp.	Statt: UN troops (all units are commanded by an officer experienced in peacekeeping duties) have been 
176
deployed along the cease-fire line.
177
Besser: UN troops (all units of which are commanded by an officer experienced in peacekeeping duties) have been 
178
deployed along the cease-fire line
179
	UN troops have been deployed along the cease-fire line. All units are commanded by an officer experienced in peacekeeping duties)
180

  
181

  
182

  
183
Trennungsregeln
184
Im Englischen wird nicht nach Silben getrennt wie im Deutschen, sondern nach dem Wortstamm. Z.B. writ-ing, avail-able
185

  
186

  
187
4.Unterschiede British English (BE)/ American English (AE)
188

  
189
wichtig!!! Die Arbeit einheitlich verfassen!
190

  
191
Rechtschreibung:
192
1.Endungen: 
193
die Endungen –our bzw. –re im British English werden im American English meist zu –or und –er 
194
Bsp. 	colour/ color
195
vapour/vapor
196
centre/ center
197
In abgeleiteten Worten wird der letzte Buchstabe des Stammes im BE oft verdoppelt, im AE nicht.
198
Bsp.	cancelled/ canceled
199
	counsellor/ counselor
200
	traveller/ traveler
201
	aber: 	formatting/ formatting
202
Am Ende bestimmter zweisilbiger Wörter steht im AE meist ein doppel- l, wo im BE nur ein l steht
203
Bsp.	appal/ apall
204
	distil/ distill
205
	enrol/ enroll
206
BE: ae oder oe wird im AE vielmals zu e
207
Bsp. 	aesthetic/ esthetic
208
	amoeba/ ameba
209
diarrhoea/ diarrhea
210
foetus/ fetus
211
haemoglobin/ hemoglobin
212
-ise bzw. -yse im BE wird zu –ize  bzw. –yze im AE
213
Bsp.	paralyse/ paralyze
214
	analyse/ analyze
215
weitere Ausnahmen
216
Bsp.	catalogue/ catalog
217
licence/ license
218
programme/program
219
2.Wortstamm: 
220
reflexion/ reflection
221
deflexion/ deflection
222
tyre/tire
223
acknowledgement/acknowledgment
224
aeroplane/airplane
225
gaol/jail
226
axe/ ax
227
sulphur/ sulfur
228
grey/ gray
229
sceptic/ skeptic
230
...
231
Unterschiedliche Begriffe:
232
z.B. (BE/AE) housing/gearbox, transmission/ linkage, misprint/typo etc.
233

  
234
Schreibweise von Zahlen
235
Tausender- und Dezimaltrennzeichen: 1,234.56 bzw. 1 234.56
236
Zehnerpotenzen: liegendes Kreuz statt Malpunkt: 6.023 x 10²³ statt 6,023 ∙ 10²³
237

  
238

  
239
5.Common errors
240

  
241
Errors in using nouns
242

  
243
Nomen, die immer im Plural stehen
244
annals,	goods, links, scissors, riches, remains, proceeds, vitals, thanks, wages...
245
Nomen, die immer in Singular stehen
246
acoustics, analytics, dynamics, economics, ethics, hydromechanics, means, news, optics, politics, statistics, United States...
247
selten können diese Wörter jedoch auch im Plural verwendet werden
248
Bsp. the politics of the brothers are sharply different (hier wird politics für politic beliefs verwendet)
249

  
250
Errors in using pronouns
251

  
252
Everyone und ähnliche Pronomen (anyone, no one, somebody...) sind immer im Singular
253
Bsp. Everyone is reading in his book
254
(wie im Deutschen)
255
either – neither
256
it als Pronomen
257
als Pronomen ist it immer im Singular, auch wenn das zugehörige Nomen im Plural steht.
258
Bsp. It is the snowfalls that do the real damage
259
both, few, many und several stehen immer im Plural
260
all, any, none und some: können sowohl im Plural als auch im Singular stehen
261
Bsp.  All I have left is a few books
262
	   All of the group are planning to attend
263
	  Is any of the cake left?
264
	  None of the books are here.
265

  
266
Errors in case – the gerund
267

  
268
Das Gerund kann als Verb oder Partizip benutzt werden. Als Verb beschreibt es eine zu einem Zeitpunkt ablaufende Handlung ohne bestimmten Anfang oder Ende; als Partizip wird es ähnlich eines Nomens verwendet. 
269
Bsp.  	Gerund: We heard him singing. I was working in the library when I saw him.
270
	Partizip: We heard his singing.
271
		  John likes running.
272

  
273
False friends
274

  
275
Bsp.
276
Englisch		Deutsch
277
also			auch, also
278
when			wann, auch wenn 
279
economical			sparsam
280
politic			klug, opportun
281
overlook			Aussicht haben auf; ignorieren
282
disinterested		unvoreingenommen, uneigennützig; desinteressiert
283
... also im Zweifelsfall doch noch einmal das Wörterbuch konsultieren!
284

  
285
6.Literatur
286

  
287
Berry, T.E., 1971. The Most Common Mistakes in English Usage. McGraw-Hill, New York
288
Breitkreuz, H., 1991. False Friends. Stolpersteine des deutsch-englischen Wortschatzes. Rowohlt, Hamburg.
289
Cullen, K. (Hrsg.), 1999. Guide to Punctuation. Chambers, Edinburgh.
290
Davidson, G. (Hrsg.), 1996. Guide to Grammar and Usage. Chambers, Edinburgh.
291
Friedrich, Ch., 1997. Schriftliche Arbeiten im technisch- naturwissenschaftlichen Studium. DUDEN Taschenbücher, Dudenverlag, Mannheim.
292
Porush, D., 1995. A Short Guide to Writing about Science. HaperCollins College Publishers, New York
293
Strunk, J.R. und White, E.B., 2000. The Elements of Style. 4. Aufl. Allyn und Bacon, Boston.
294
Trask, R.L., 1997. The Penguin Guide to Punctuation. Penguin Books, London.
295

  
296

  

Also available in: Unified diff